Archiv
29.07.2017 | Westfälische Nachrichten - Online, 28.07.17,
Ortszentrum Mecklenbeck
Münster-Mecklenbeck - Mecklenbecks Christdemokraten wollen interessante Ideen für die künftige Gestaltung des Ortskerns am Dingbängerweg sammeln. Deshalb regen sie die Durchführung einer Stadtteilwerkstatt an. 
weiter

11.07.2017 | CDU Münster, 11.07.17
CDU unterstützt Neuordnung der Trinkwassergewinnung in hoher Qualität
Münster – Sichere, ortsnahe Versorgung mit Trinkwasser in bestmöglicher Qualität will die Rathaus-CDU bei der Neuordnung der Wasserversorgung in Münster gewährleistet sehen. In einem gemeinsamen Antrag mit den Grünen wird das Konzept der Stadtwerke unterstützt, wozu die Modernisierung der Wasserwerke Hornheide und Hohe Ward gehört.

Wenn dabei das Wasserwerk Geist/Vennheide geschlossen werden muss und ein Wiederanstieg des Grundwassersspiegels wahrscheinlich ist, „muss der betroffene Gebäudebestand dauerhaft vor den Folgen des Grundwasseranstiegs geschützt werden“, so der örtliche CDU-Ratsherr Hans Neumann. Diese Dauerhaftigkeit werde in dem Änderungsantrag nun garantiert. Dazu wird gemäß den Empfehlungen des hydrogeologischen Gutachtens ein Wasserhaltungsbetrieb eingerichtet, der den Wiederanstieg des Grundwasserspiegels so begrenzt, dass die Kellersohlen der Gebäude trocken bleiben. 

weiter

10.07.2017 | CDU Mecklenbeck, 10.07.17
„Die Weiterentwicklung des Mecklenbecker Stadtteilzentrums am Dingbängerweg ist ein Thema, das auf ganz unterschiedliche Weise alle Mecklenbecker betrifft. Daher schlagen wir eine Stadtteilwerkstatt vor, in der alle interessierten Bürger, Anlieger, Geschäftsleute, Vertreter von Schule und Kitas usw. im Dialog mit Fachleuten aus der Stadtverwaltung Ideen entwickeln können, die eine möglichst breite Akzeptanz erhalten.“, erläutert der Mecklenbecker CDU-Ratsherr Josef Schliemann eine Initiative der CDU, „Eine klassische Bürgeranhörung reicht bei so einem vielschichtigen Thema nicht aus. Darum wollen wir hier einen anderen Weg probieren, um Vor- und Nachteile vorgeschlagener Maßnahmen gemeinsam abzuwägen“ 
weiter

05.07.2017 | CDU Münster, 05.07.17
Städtischen Radverkehr bei 100.000 Pendlern weiter entwickeln
Münster – Die Stadt soll ein öffentliches Leihrad-System für Münster entwickeln. „Damit wollen wir umweltgerechte Mobilität stärken“, so die CDU-Ratsherren Walter von Göwels, verkehrspolitischer Sprecher, und Peter Börgel, der sich maßgeblich nach dem Vorbild von Velib (Paris), Citybike (Wien) und MeinRad (Mainz) für ein solches System in Münster eingesetzt hat. CDU und Grüne haben jetzt einen entsprechenden Ratsantrag eingebracht. 100.000 Pendler strömen täglich nach Münster, da sei der städtische Radverkehr wichtig und weiter zu verbessern. Die Radleihe soll Bewohnern und Besuchern für Kurzstrecken nach kostenpflichtiger Registrierung zur Verfügung stehen, die erste halbe Stunde ohne weitere Kosten.      
weiter

02.07.2017 | CDU BV West, 02.07.17
Antrag CDU Fraktion BV West

Die Verwaltung wird beauftragt,

gemeinsam mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern in Mecklenbeck, den Anliegern, den Geschäftsleuten und den Vertretern der zentralen Mecklenbecker Einrichtungen eine Stadtteilwerkstatt zur Entwicklung des Dingbängerwegs durchzuführen, um eine gemeinsame vertiefende Abwägung der unterschiedlichen Interessen und Zielvorstellungen und einen größtmöglichen Ausgleich zwischen diesen zu erreichen.

In diesem Rahmen sollen unter anderem folgende Fragen in einem durch die Verwaltung moderierten Prozess erarbeitet werden:

 

  • Welche Maßnahmen eignen sich, um dem Dingbängerweg mehr Attraktivität und Aufenthaltscharakter zu verleihen (z.B. durch zusätzliche Angebote, Schaffung weiterer Kommunikationsflächen und identitätsstiftender Elemente)?

 

  • Welche Maßnahmen können getroffen werden, um die Verkehrssicherheit für Radfahrer und Fußgänger, insbesondere im Umfeld von Schule und Kindergärten (z.B. beim Queren des Dingbängerwegs) zu verbessern?

 

  • Wie kann weiterer Parkraum geschaffen werden?

 

  • Wie kann ortsfremder Durchgangsverkehr zur Nutzung qualifizierterer Wege motiviert

werden bei Erhaltung der Erreichbarkeit der Geschäfte und Einrichtungen und Berücksichtigung der besonderen Erfordernisse von Feuerwehr, Rettungswache und ÖPNV

Die Verwaltung erstellt auf Basis der Ergebnisse der Stadtteilwerkstatt eine Planung, ggf. nach fachlichen Gesichtspunkten Detailplanungen, insgesamt mit Kostenschätzung(en) und finanzieller Anliegerbeteiligung, vor. Diese sollen der Bürgerschaft vorgestellt und dann den politischen Gremien zur Abstimmung vorgelegt werden.

 

 
weiter

30.06.2017 | Westfälische Nachrichten - Online, 30.06.17,
Schwarzer Kamp
Münster-Mecklenbeck - Das geplante Neubaugebiet zwischen Weseler Straße, Meckmannweg und Schwarzem Kamp braucht eine belastungsfähige Verkehrsanbindung. Aus diesem Grund will die Stadt Münster den Schwarzen Kamp ausbauen und dafür die Nachbarn zu Kasse bitten. 
weiter

28.06.2017 | Westfälische Nachrichten - Online, 27.06.17,
Illegaler Schleichweg
Münster-Mecklenbeck - Die CDU will dem unzulässigen Treiben einen Riegel vorschieben: Immer wieder gibt es Autofahrer, die den schmalen Fuß- und Radweg zwischen dem Wohngebiet „Am Hof Schultmann“ und der Brockmannstraße als Abkürzung benutzten. 
weiter

23.06.2017 | Westfälische Nachrichten - Online, 22.06.17, Siegmund Natschke
Hohenholter Straße
Münster-Roxel - An der vielbefahrenen Hohenholter Straße in Roxel soll es keine durchgehende Tempo-Reduzierung geben. Experten lehnen dies ab. Die Anwohner indes sind sauer darüber. 
weiter

22.06.2017 | CDU BV West,22.06.17
Das von der CDU beantragte Dialog-Display für die viel befahrene Heroldstraße wird nach einer Antwort der Verwaltung voraussichtlich im September 2017 aufgestellt.

Die Verwaltung ist damit dem CDU-Antrag gefolgt und hat den Standort Heroldstraße in die Vormerkliste für mobile-Displays aufgenommen.

Durch die optische Geschwindigkeitskontrolle sollen Autofahrer dazu bewegt werden, sich an die Höchstgeschwindigkeit zu halten.  

Das Display wird dann für einen Zeitraum von rund drei Monaten an dem Standort verbleiben. Die in diesem Zeitraum ermittelten Messergebnisse dienen anschließend der Prüfung, ob sich der Standort für die Aufstellung ortsfester Dialog-Displays eignet.
weiter

16.06.2017 | Westfälische Nachrichten - Online, 16.06.17,
Geschwindigkeitskontrolle
Münster-Mecklenbeck - Die CDU in Mecklenbeck beantragt die Anschaffung eines so genannten Dialog-Displays für die viel befahrene Heroldstraße. Durch die optische Geschwindigkeitskontrolle sollen Autofahrer dazu bewegt werden, sich an die Höchstgeschwindigkeit zu halten. 
weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© Bezirksvertretung Münster West  | Startseite | Impressum | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.18 sec. | 20052 Besucher