Neuigkeiten
Weitere Meldungen
10.10.2019 | CDU Münster, 10.10.19
Mitgliederversammlung und Vorstandsneuwahlen der Christdemokraten
„Wir machen unseren Stadtteil zukunftsfest, werden dabei den uns eigentümlichen Charakter jedoch wahren“, formuliert der einstimmig wiedergewählte Ortsvorsitzende Meik Bruns den Anspruch der Nienberger Christdemokraten für die kommenden zwei Jahre. 
weiter

10.10.2019 | CDU Münster, 10.10.19
„Der Anbau sollte schnell und unkompliziert erfolgen. So kann die erfolgreiche Arbeit des Fachbereichs Finanzen der Hochschule des Bundes am Gescherweg in Gievenbeck ausgebaut und den aktuellen Bedarfen angepasst werden“, fasst Bundestagsabgeordnete Sybille Benning einen Informationsbesuch zusammen. Von Dekan Dr. Rüdiger Nolte und Prodekanin Dr. Annette Wöhner ließ sich Benning die Arbeit und die anstehenden Herausforderungen dieser Bundeseinrichtung vor Ort erläutern. „Die Aufgaben des Deutschen Zolls wachsen, daher benötigen wir die entsprechenden Fachkräfte, die in Münster für den nichttechnischen gehobenen Dienst ausgebildet werden.“ Doch das Raumangebot ist zu klein, entsprechende Ausbaupläne am Standort liegen aber vor. „Jetzt gilt es möglichst schnell in die Umsetzung zu kommen – entsprechende Gespräche werde ich in den kommenden Wochen führen.“ 
weiter

10.10.2019 | Stadt Münster, 10.10.19
Christine Zeller wird neue Stadtkämmerin von Münster. Sie ist Nachfolgerin von Alfons Reinkemeier, der Ende Dezember altersbedingt aus dem Dienst scheidet. Zum Dezernat der künftigen Beigeordneten gehören das Amt für Finanzen und Beteiligungen sowie das Rechts- und Ausländeramt. Als Kämmerin trägt sie entscheidend dazu bei, dass die finanzpolitischen Handlungsspielräume der Stadt gesichert und Zukunftspotenziale ausgeschöpft werden können. Dem dient auch die Steuerung des Beteiligungsmanagements der städtischen Gesellschaften und Betriebe. Aktuell ist Christine Zeller Kämmerin der Stadt Rheda-Wiedenbrück. 
weiter

10.10.2019 | Stadt Münster, 10.10.19
Grünes Licht für gemeinsames Projekt mit der Westfälischen Wilhelms-Universität
Münster (SMS) In einem deutschlandweit einmaligen Projekt soll Münster einen gemeinsamen Campus für die Westfälische Schule für Musik, die Musikhochschule der Westfälischen Wilhelms-Universität und das städtische Sinfonieorchester erhalten. Das hat der Rat der Stadt (am Mittwoch, 9. Oktober) beschlossen. Das Vorhaben wollen die Stadt und die Westfälische Wilhelms-Universität als Projektpartner gemeinsam realisieren. Der Campus wird zugleich zur Adresse für die freie Szene, ihre Belange werden bei der Entwicklung des Konzeptes berücksichtigt.

"Der Ratsbeschluss gibt Grünes Licht für ein Jahrhundert-Projekt. Genau 100 Jahre nach Gründung des Sinfonieorchesters, der Musikschule und der Musikhochschule verschafft und sichert er der Musik in Münster für die Zukunft den gebührenden Stellenwert", so Oberbürgermeister Markus Lewe.

Ein Gutachten sieht drei Gebäude mit insgesamt 17 500 qm Nutzfläche vor. Davon entfallen rund 7000 qm auf das gemeinsam genutzte Hauptgebäude mit Konzertsaal (1200 Plätze), der auch als Konferenzsaal (1500 Plätze) genutzt werden kann, mit Kammermusiksaal, Pop-Bühne, Werkstattbühne und Räumen für Proben und zum Üben. Die Musikhochschule benötigt ein Gebäude mit 6800 qm Fläche, für die Westfälische Schule für Musik sind 2800 qm und weitere 900 qm für das Sinfonieorchester vorgesehen.

Der Bedarf ist unumstritten. Das Sinfonieorchester leidet unter der Akustik im Großen Haus und hat nicht einmal ausreichend Platz zum Proben, die Musikschule und die Musikhochschule platzen aus allen Nähten, die freie Musikszene benötigt Raum für Konzerte und Produktionen. Die neue gemeinsame Adresse wird für eine engere Zusammenarbeit stehen und neue Kooperationsformen zwischen allen Musikakteuren ermöglichen.

Im weiteren Verfahren sind nun unter anderem die Fragen nach den Kosten, dem Betriebskonzept und nach Zuschüssen zu klären. Ein denkbarer Standort ist das 16 600 qm große Gelände der ehemaligen Pharmazie der Universität an der Hittorfstraße / Ecke Einsteinstraße. Dieses soll nun vertieft untersucht werden, beispielsweise unter städtebaulichen Gesichtspunkten. 
weiter

07.10.2019 | Westfälische Nachrichten - Online, 07.10.19, Thomas Schubert
Landschaftspark Mecklenbeck
Münster-Mecklenbeck -  Mecklenbecker ärgern sich darüber: Im Landschaftspark wurden in den vergangenen Tagen etliche Abfallbehälter nicht geleert.
 
weiter

29.09.2019 | CDU Fraktion BV West, 30.09.19
Antrag CDU Fraktion BV West
Die Verkehrswende ist keine Frage von morgen, sie ist eine Aufgabe von heute! Die Verwaltung wird daher gebeten, unter Beteiligung der Stadtwerke Münster, in der Sitzung der Bezirksvertretung Münster West am 28.11.2019, einen Bericht über die Erfahrungswerte der Stadt Münster über den Einsatz von Brennstoffzelle im ÖPNV abzugeben. 
weiter

26.09.2019 | CDU Ratsfraktion Münster, 26.09.19
Angela Stähler und die CDU trotzen den Abwehrreaktionen der Nachbargemeinden
Münster-Roxel – „Wir kämpfen für Roxel.“ Dies sei klare Priorität für die CDU in der Frage der dritten städtischen Gesamtschule, hat die Roxeler Ratsfrau Angela Stähler betont, die auch Vorsitzende des Schulausschusses im Rathaus ist. Auch wenn die endgültige Entscheidung bei der Bezirksregierung liegt und die Diskussionen mit Havixbeck anhalten, so gibt es aus Sicht der CDU-Ratsfraktion keinen Grund, von dieser Position für Roxel abzuweichen. Die Nachbargemeinde sieht einschließlich Billerbeck ihren eigenen Gesamtschulstandort als gefährdet an.
 
Nach den Worten Angela Stählers werde in Münster eine dritte städtische Gesamtschule durch die Nachfrage der Eltern bestätigt. Roxel sei dafür nach dem Ende der Friedensreich-Hundertwasser-Schule besonders geeignet. 
weiter

17.09.2019 | CDU BV West, 17.09.19
Antrag CDU Fraktion BV West

Die BV West beschließt die Aufstellung eines mobilen Dialogdisplays auf der Straße Oberort vor dem Ortseingangsschild. Nach Ende der drei- bis sechsmonatigen Testphase werden die Messergebnisse des mobilen Displays zur Beschlussfassung der BV West über ein ortsfestes Dialogdisplay vorgelegt. 

weiter

29.12.2015 | Stadt Münster - Sozialamt, 28.12.2015
Dienstag, 19. Januar 2016 um 18:30 Uhr
Sehr geehrte Damen und Herren,
der Rat der Stadt Münster hat im März 2015 beschlossen, auf dem städtischen Grundstück am Hafkhorst eine temporäre Flüchtlingseinrichtung für bis zu 50 Personen zu errichten. Aufgrund der stark steigenden Flüchtlingszahlen wurde im September 2015 entschieden, eine Erweiterung auf insgesamt bis zu 100 Plätze vorzunehmen.
Wir möchten Ihnen nun gerne die konkreten Pläne zur Gestaltung der Flüchtlingseinrichtung vorstellen und laden Sie herzlich ein zu einer Informationsveranstaltung am
Dienstag, den 19. Januar 2016 um 18:30 Uhr
in der Aula der Peter-Wust-Schule, Dingbängerweg 80, 48163 Münster.

Herr Lembeck (Sozialamt) und Herr Schniedenharn (Amt für Immobilienmanagement) werden Ihnen das geplante Projekt erläutern und für Ihre Fragen zur Verfügung stehen. 

Im Auftrag 
gez. Dagmar Arnkens-Homann 
Leiterin des Sozialamtes 
 

weiter

28.12.2015 | Westfälische Nachrichten, 28.12.2015, Kay Böckling
Nahverkehrsplan der Stadt Münster in der politischen Diskussion
Münster-West - Der dritte Nahverkehrsplan der Stadt Münster ist seit einem Jahr in der Diskussion, nun steht die modifizierte Fassung vor dem Weg durch die politischen Instanzen.  Auch Gievenbeck und Nienberge tauchen darin auf. Der Rat entscheidet im Februar.
weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© Bezirksvertretung Münster West  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec. | 77461 Besucher