Bernd Krekeler
Liebe Surfer,

herzlich willkommen auf der Hompage der CDU Fraktion in der Bezirksvertretung Münster West.

Wir möchten Sie auf dieser Seite über die Arbeit der Fraktion in der Bezirksvertretung Münster West, die Arbeit der einzelnen Ortsunionen im Westen von Münster und über allgemeine Themen informieren.

Die Bezirksvertretung Münster West ist u.a. zuständig für die Sanierung und Ausstattung der Spielplätze, die Pflege des Ortsbildes, die Ausgestaltung der im Stadtbezirk vorhandenen und neuanzulegenden Grün- und Parkanlagen, in Angelegenheiten des Denkmalschutzes, in kulturelle Angelegenheiten, Kunst im öffentlichen Raum, Verkehrsberuhigungsmaßnahmen, Heimatpflege und Brauchtum, Benennung von Straßen, Wegen und Plätzen, Wahl von Schiedspersonen etc. für die Stadtteile Nienberge, Gievenbeck, Roxel, Albachten, Sentrup und Mecklenbeck.

Die CDU Fraktion in der Bezirksvertretung Münster West sieht sich gerade gegenüber den Vereinen, Verbänden und sonstigen Vereinigungen und Institutionen im Westen in einer besonderen Verantwortung. Wir sehen uns als verlässlicher und verantwortungsvoller Partner und unterstützen die vielfältigen Projekte, einzelnen Veranstaltungen und besonderen Aktivitäten u.a. auch durch die Bereitstellung von Finanzmitteln.

Sprechen Sie uns an! Vielen Dank für Ihren Besuch und auf bald!

Bernd Krekeler
Fraktionsvorsitzender





 
23.07.2016 | Münstersche Zeitung, 23.07.16, Helmut Etzkorn
Kommentar: Standspur auf der Umgehungsstraße

Natürlich wird die für den Herbst geplante Freigabe der Standspur auf der B 51-Umgehung kurz vor dem Abzweig nach Mecklenbeck nicht alle Stauprobleme lösen, die es wegen der nur noch einspurig gestatteten Verkehrsführung auf der „Überflieger“-Brücke in Richtung A 43 gibt.

 
weiter

22.07.2016 | Westfälische Nachrichten - Online, 22.07.16, Helmut Etzkorn
Stauproblematik auf der B 51
Münster - Der Standstreifen auf der Umgehung B 51 soll für Abbieger freigegeben werden, die in Richtung „Spinne“/Weseler Straße nach Mecklenbeck wollen. Damit soll die Stauproblematik vor dem einspurigen „Überflieger“ zur Autobahn entschärft werden. 
weiter

21.07.2016 | CDU Münster, 20.07.16
Die CDU Münster hat der Landesregierung vorgeworfen, die Fehler- und Pannenserie bei der Suche nach einer Lösung für eine neue JVA lückenlos fortzusetzen. „Wenn Justizminister Thomas Kutschaty jetzt vorschlägt, die neue JVA am alten Standort an der Gartenstraße zu erreichten, ist das nichts anderes als ein unüberlegter Schnellschuss, der vom Versagen des Landes ablenken soll“, sagte der CDU-Kreisvorsitzende Josef Rickfelder. Kutschaty (SPD) habe die Gartenstraße offenbar ohne Rücksprache mit der Stadt ins Gespräch gebracht. Außerdem habe er dafür nicht einmal die Unterstützung der eigenen Parteifreunde. „Die SPD-Abgeordneten Svenja Schulze und Thomas Marquardt haben erst vor wenigen Monaten die Gartenstraße als neuen Standort abgelehnt“, sagte Rickfelder. Dabei könne die Gartenstraße durchaus eine Lösung sein. „Wenn man die Gartenstraße will, darf man aber nicht weiter so dilettieren wie es das Land gerade vorführt. Absprachen mit der Stadt und den örtlichen Abgeordneten sind das Mindeste, was man erwarten kann“, sagte der CDU-Kreisvorsitzende. Offenbar habe die Landesregierung nichts aus dem bisherigen JVA-Desaster gelernt.

 

Ein guter Standort sei nach Ansicht der CDU aber nach wie vor das Bundeswehrübungsgelände in Handorf. „Im Gegensatz zur Gartenstraße ginge hier keine Fläche verloren, die für den Bau von dringend benötigten Wohnungen genutzt werden könnte“, so Rickfelder. In jedem Fall aber müsse es gelingen, Münster als JVA-Standort zu erhalten. „Eine JVA gehört in die Nähe der Gerichte, und Familien muss es möglich sein die einsitzenden Gefangenen zu besuchen“, sagte der Christdemokrat.  Außerdem habe Münster einen großen wirtschaftlichen Nutzen von der JVA. 300 sichere Arbeitsplätze bedeuteten Kaufkraft, die JVA selbst laste örtliche Zuliefer- und Handwerksbetriebe aus.     
weiter

20.07.2016 | CDU Münster, 20.07.16
Walter von Göwels: Gut so – Lärmschutz über den Standards
Münster – „Tempo 50 auf der Umgehungsstraße ist faktisch nicht möglich. Für einen sicheren und zügigen Verkehrsfluss bleibt es bei 70 km/h.“ Zu dieser Einschätzung kommt CDU-Ratsherr Walter von Göwels nach einer Mitteilung der Stadtverwaltung im für Verkehr zuständigen Ratsausschuss.
weiter

18.07.2016 | CDU BV West, 14.07.16
Wie können Frauen und Kinder vor Gewalt und Übergriffen in Flüchtlingseinrichtungen geschützt werden? Über ein Schutzprojekt für diese WGruppen hat sich Bundestagsabgeordnete Sybille Benning bei der Caritas Münster informiert. Das Vorhaben war vom Bundesfamilienzentrum in Zusammenarbeit mit UNICEF ausgeschrieben worden. Der Caritas Münster war es mit ihrem Konzept gelungen, den Zuschlag zu erhalten. 
Münster gehört jetzt zu den 25 Standorten in Deutschland, an denen es umgesetzt wird.
 
weiter

12.07.2016 | CDU BV West, 12.07.16
Straßenbenennung Mecklenbeck
Der Rad- und Fußweg vom Dingbängerweg zur Straße Christoph-Bernhard-Graben in Mecklenbeck soll den Namen "Hermann-Eimann-Weg" erhalten. Die Bezirksvertretung Münster West entscheidet am 01.09.2016 entscheidet am 01.09.2016 in der Angelegenheit. 
weiter

Informationen zum Herunterladen!
11.05.2015
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© Bezirksvertretung Münster West  | Startseite | Impressum | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.12 sec. | 27523 Besucher